Ein gesundes Lächeln für Kinder und Jugendliche

Soll Familien deutlich entlasten: Gratis-Zahnspangen für Kinder und Jugendliche. Bild: Fotolia

Soll Familien deutlich entlasten: Gratis-Zahnspangen für Kinder und Jugendliche. Bild: Fotolia

Der Mensch – egal, wie viel Geld er hat, wie alt er ist oder wo er herkommt – steht auch in den kommenden fünf Jahren im Mittelpunkt sozialdemokratischer Gesundheitspolitik. Neben der Fortsetzung der Gesundheitsreform 2013 und dem Start von ELGA ist die Gratis-Zahnspange für Kinder und Jugendliche ein weiteres Highlight .

Das Hauptaugenmerk wird in den kommenden Jahren darauf gelegt, die 2013 beschlossene Gesundheitsreform umzusetzen. Indem das Gesundheitswesen in Zukunft gemeinsam von Bund, Ländern und Sozialversicherung finanziert, geplant und gesteuert wird, soll es effizienter werden – was wiederum Mittel freimacht, die die hohe Qualität unserer medizinischen Versorgung erhalten und es möglich macht, Leistungen sogar auszubauen. Wartezeiten in Spitälern und Ambulanzen sollen verkürzt werden. Auch die Elektronische Gesundheitsakte (ELGA) wird wesentliche Verbesserungen für Patienten und Ärzte bringen. Denn immer auf dem letzten Stand zu sein, hilft, die bestgeeignete Behandlung zu finden. Gesundheitsförderung und Prävention sind ganz besondere Schwerpunkte in den nächsten Jahren, das Ziel dabei ist, nicht nur die Lebensjahre, sondern vor allem die Lebensjahre in Gesundheit zu erhöhen. Besonders Bedacht wird dabei auf die Früherkennung psychischer Erkrankungen genommen.

Gratis-Zahnspange und mehr für Kinder und Jugendliche

Eine besondere Erleichterung für Familien – und deren Geldbörsen – soll die Gratis-Zahnspange für Kinder und Jugendliche werden. Getreu dem Leitsatz „Spitzenmedizin für alle“ sollen Kieferregulierungen, festsitzender Zahnersatz sowie Mundhygiene für Kinder und Jugendliche als Kassenleistungen umgesetzt werden. Auch die gesunde Jause soll in jeder Schule etabliert werden, der Mutter-Kind-Pass noch attraktiver und als Äquivalent dazu ein Kinder- und Jugendgesundheitspass für 7- bis 18-Jährige eingeführt werden. Und noch eine finanzielle Entlastung soll Familien in Sachen Gesundheit entlasten: Der Spitalskostenbeitrag für Kinder und Jugendliche soll abgeschafft werden.

Sport – ein wichtiger Partner des Gesundheitssystems

Als wichtige Partner des Gesundheitssystems sollen in den kommenden Jahren Sport und Bewegung etabliert werden, indem Beispiel die Bewegung am Arbeitsplatz stärker gefördert wird. Für den Leistungs- und Spitzensport soll die „Strategie 2018“ erarbeitet werden. Dazu gehören eine breite Planung und Umsetzung von Spitzensport-relevanten Maßnahmen sowie ein „Sportstätten-Masterplan“. Auch „Fairplay“ wird in der Sportpolitik groß geschrieben – wenn es um Anti-Doping-Maßnahmen und die Bekämpfung von Wettbetrug.

Mehr Infos zum Thema Gesundheit gibt es auf der Website der SPÖ, ebenso zu den Sportneuerungen.

m4s0n501
Artikel ausdrucken Artikel ausdrucken